Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Projektname:

Aggregierung dezentraler Organisations- und Sammlungsbeschreibungen

Status:

abgeschlossen

Projektschlüssel:

AOS

Ausgangssituation


Bereits im Projekt RDF-basierter Index bibliothekarischer Organisationen ist die Frage aufgekommen, wie eine zentrale Sammlung von Informationen über Organisationen aktuell gehalten werden kann und zwar bestenfalls so, dass die jeweiligen Datenlieferanten die Informationen nur an einem Ort pflegen und somit Aktualisierungen nicht redundant (in mehreren Verzeichnissen wie etwa dem ISIL-verzeichnis, der DBS sowie auf der organisationseigenen Homepage) durchführen müssen.

Die Lösung dieses Problems wurde bereits hier angedeutet: Wenn Organisationen ihre Informationen unter Nutzung eines allgemeinen Vokabulars auf ihrer Webseite bereitstellen und mit RDFa anreichern, wird es - sobald die jeweilige Seite gemeldet ist- möglich, die Informationen verschiedener verteilter Akteure durch einen zentralen Dienst zu sammeln und durchsuchbar zu machen.

Dieser Grundgedanke soll in diesem Projekt sowohl von einer technischen wie auch einer politisch-sozialen Seite analysiert und auf die Beschreibung von Sammlungen ausgeweitet werden.

Projektziel


Sachziele

  • Auswahl bzw. Entwicklung von Vokabularen
    • zur Beschreibung bibliothekarischer Organisationen
    • zur Beschreibung von Sammlungen in Bibliotheken.
  • Prototypische Umsetzung der Beschreibung von Institutionen und Sammlungen in Kooperation mit hbz-Verbundbibliotheken. Zunächst USB Köln, danach etwa Hochschulbibliothek der FH Köln, Mediathek der KHM, Stadtbibliothek Köln, Stadtbibliothek Frechen etc.
  • Entwicklung eines Aggregierungsmechanismus für lobid.org/organisation.
  • Entwicklung eines Konzepts zur Etablierung dieser Beschreibungspraxis in der Bibliothekswelt.
    • Kooperationspartner finden: DBV, ...

Geschäftsziel

Die deutsche Bibliothekswelt wird im Semantic Web präsent, indem sie ihren Organisationen und Sammlungen eine Identität verleiht und in RDF beschreibt. Dies bildet eine hervorragende Basis, um - sobald auch die Titeldaten migriert sind - zukünftig neuartige bundesweite Recherchedienste anzubieten.

Phasenziel


Phase 1

Auswahl und Entwicklung von Vokabularen zur Beschreibung bibliothekarischer Organisationen und Sammlungen.

Phase 2

Prototypische Beschreibung des hbz und anderer interessierter Organisationen, etwa der USB Köln und einiger Institutsbibliotheken der Uni Köln auf den institutionseigenen Webseiten und RDFa-Anreicherung.

Phase 3

Prototypische Beschreibung einiger Sammlungen, z.B. an der USB Köln und in Kölner Institutsbibliotheken auf den institutionseigenen Webseiten und RDFa-Anreicherung.

Phase 4

Bereitstellung und Pflege von Informationen und Diensten (Online-Formular) zur Unterstützung von Bibliotheken bei der Erstellung von RDFa-angereicherten Webseiten in unterschiedlichen Systemen (CMS, statische HTML-Seiten, Wikis etc.).

Phase 5

Entwicklung eines Melde- und Aggregierungsmechanismus für RDFa-angereicherte Organisations- und Sammlungsbeschreibungen.

Phase 6

Parallel zu den genannten Projektschritten werden Stakeholder in der Bibliothekswelt (DBV/knb, Sigelstelle und DNB etc.) kontaktiert und Kooperationen in die Wege geleitet.

Organisation


Projektmanager:

Adrian Pohl

Projektteam:

Adrian Pohl, Felix Ostrowski

Termine


Projektstart:

02.11.2010

Meilenstein:

 

Projektende:

31.01.2012

Restriktionen


  • Die Kooperation mit verschiedenen Partnern verlangt nach frühzeitigen Informations- und Kommunikationsaktivitäten.
  • Das Ziel, den DBV und andere Gremien zur Unterstützung der Initiative zu bewegen, macht es notwendig, den Arbeitsrhythmus dieser Institutionen zu berücksichtigen.